Das Malta-ABC

 

Anmeldung

Auf die Abgabe der ausgefüllten "Vorläufigen Anmeldung" folgt eine umgehende Kontaktaufnahme und Vereinbarung eines Termins für das unverbindliche Erstgespräch. Diesem folgen weitere Gesprächsrunden, sofern eine verbindliche Aussage zur Teilnahme signalisiert wird.

Die definitive Anmeldung am College erfolgt durch den Vermittler, nachdem zuvor der Stundenplan ausgearbeitet wurde und die schulischen Rahmenbedingungen geklärt sind. 

 

Anzahlung (Zahlungsplan)

Diese ist in der Regel kurz vor Flugbuchung fällig und nicht erstattungsfähig. Eine hälftige Abschlagszahlung auf die Kosten der Unterbringung ist ca. 2 Wochen vor Abreise nach Malta zu entrichten. Kurz nach Schulbeginn wird die Schulgeld - Rechnung zu begleichen sein. Die Schlusszahlung wird etwa Mitte Oktober angefordert.

 

Arbeitsmaterial

Schulbücher werden nicht angeschafft, das College stellt entweder Kopien als Arbeitsunterlagen zur Verfügung oder es können Kopien im Sekretariat erstellt werden. Eine Reihe zusätzlicher Arbeitsmaterialien bestimmter Fächer müssen hingegen am College erworben werden! Mitzubringen sind neben Kugelschreiber auch 1 bis 2 Schnellhefter und linierte Blöcke mit Lochung (in Malta recht teuer). Wer im Fach Mathematik aktiv mitmachen will, sollte Zirkel, Winkelmesser, Geodreieck und Lineal mitbringen, Textmarker etc. sind ebenfalls sehr hilfreich. All dies ist im Unterricht nicht ausleihbar! Ein handliches Wörterbuch (Englisch) und ein kleiner Taschenrechner sollten auch im Gepäck sein.

 

Aufenthaltsdauer

Das Schuljahr in Malta ist in drei sogenannte Terms aufgeteilt. Der erste Term beginnt gegen Ende September und endet kurz vor Weihnachten. In den beiden folgenden Terms werden Examina bzw. Prüfungen abgehalten, wobei dann der Regelunterricht zeitweise unterbrochen wird. Es bietet sich wegen der größtmöglichen Effizienz beim Schulbesuch an, dass deshalb die Aufenthaltsdauer auf den kompletten ersten Term begrenzt wird.

Alternativ kann im Einzelfall überlegt werden, den Aufenthalt bis zum Beginn der Vorprüfungen im Februar auszudehnen, also um max. 6 Wochen zu verlängern. Vorausgesetzt, der Gastgeber in Malta ist langfristig verfügbar.  

Wer das Gefühl der Selbstständigkeit im Ausland einmal antesten möchte, ohne dabei die schulischen Ziele zu Hause aus den Augen zu verlieren, für den/die dürfte Malta die Kurzzeit - Alternative repräsentieren. 

 

Baden 

Baden im Mittelmeer ist mindestens bis weit in den Oktober möglich. Außerhalb der Badestrände nur dort schwimmen, wo Einheimische selbst ins Wasser gehen. Auf Quallen achten! Schöne Strände sind Ghaijn Tuffieha Bay, Golden Bay, Paradise Bay, Mellieha Bay und einige weitere kleinere … Strandbadetuch muss mitgebracht oder vor Ort erstanden werden! 

Gewarnt wird ausdrücklich davor, an bestimmten, von manchen Jugendlichen als Schauplatz für Mutproben ausgesuchten, Klippen ins Meer zu springen. Diese Unsitte ist "in Mode" und birgt eine erhebliche Lebensgefahr!!!  

 

BaFöG

Bekanntlich besteht keine Möglichkeit, über MYRIADWORX ein Stipendium zu beantragen. Möglich ist aber, bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen, vom so genannten "Schüler - BaFöG" zu profitieren. Wie erst kürzlich bekannt wurde, kann bei der für den Antrag bezüglich Malta zuständigen und entscheidenden Stelle (Saarland) ein Zuschuss zu den Kosten für die Unterkunft beantragt werden. Schulgeld ist allerdings nicht erstattungsfähig bzw. bezuschussbar, hingegen steuerlich absetzbar. Nähere Details auf Anfrage!

 

Beurlaubung Heimatschule

Rechtzeitig (am besten nach Vorliegen des Halbjahreszeugnisses oder spätestens vor Beginn der Osterferien) muss die Heimatschule um Beurlaubung für den Zeitraum des Auslandsaufenthaltes ersucht werden. Es handelt sich um eine reine Formalität, da in der Regel ein Veto durch die Schule nicht eingelegt wird. In einigen Fällen verlangt die Schule eine Bestätigung des Vermittlers, dass ein regelmäßiger Schulbesuch am College geplant ist bzw. stattfinden wird. 

 

Bus

Das Busfahr- und Busliniensystem hat immer noch die bekannten Schwächen: Längere Wartezeiten und hinderliches Umsteigen sind weiterhin die Regel. Dennoch können, je nach geplanter Route, die Linienbusse eine sehr gute und auch recht effiziente Alternative sein. Ein Einzel-Ticket mit zweistündiger Geltungsdauer kostet 1,50 EUR. Empfohlen wird eine "Schüler-Dauerkarte" für 25 EUR (20 EUR Startguthaben, nach Bedarf aufladbar, Preis pro Fahrt dann nur etwa 0,70 EUR), die ab 2017 durch die Gastfamilien bei den Behörden so rechtzeitig beantragt wird, dass sie zum Zeitpunkt der Anreise bereits vorliegt. Linienplan bzw. Übersichtskarte wird vor Abreise nach Malta ausgehändigt. ACHTUNG: Schülerausweis sollte auch wegen anderer Vergünstigungen mitgenommen werden!

 

„Curfew“

Hierunter sind die fest zu verabredenden abendlichen Ausgehzeiten („Sperrstunden“) an Wochenenden zu verstehen. Das bestehende Jugendschutzgesetz muss beachtet werden, auch in Malta. Dieses sieht generell für 15jährige 23:00 Uhr vor, 16jährige müssen spätestens um 24:00 Uhr zu Hause sein. Die Gedanken der Eltern an die Sicherheit ihrer Kinder und die Verantwortung der Gastfamilien sind zu berücksichtigen. Individuelle Ausnahmeregelungen werden zwischen Gast und Gastgeber getroffen, ggf. in Abstimmung mit den Eltern vereinbart. 

 

Disziplin

Wird am College "groß geschrieben". Siehe hierzu auch "Katalog" des SMC unter der Rubrik "Schule (SMC)" auf dieser Seite! Achtung: Das Verlassen des Schulgeländes ist grundsätzlich erst nach Beendigung des Unterrichts erlaubt. In Sonderfällen muss eine persönliche Abmeldung beim Schulleiter erfolgen. Für den Nachhauseweg ist die Benutzung des Schulbusses Pflicht, es sei denn, der Öffentliche Bus wird benutzt. Zu Fuß nach Hause ist keine Option! 

 

Eingewöhnungswoche

Bevor der regelmäßige Schulbesuch beginnt, haben die Schüler/innen ca. eine Woche lang Gelegenheit, ihre Gastgeber, die häusliche Umgebung und Sehenswürdigkeiten in Malta kennen zu lernen. Es ist üblich, dass der Gastgeber mit seinem Gast einen kleinen Ausflug unternimmt, z.B. wenn die Einkleidung erfolgt. Außerdem wird zu einer Rundfahrt mit dem Hop-On Hop-Off – Bus eingeladen, dessen Routen einen guten Überblick über viele sehenswerte Punkte der Insel bieten. 

 

„Einschulung“ / „Buddy“

Etwa eine Woche vor Schulbeginn findet ein Orientierungstreff aller "neuen" Schüler/innen am College statt, bei dem wissenswerte Details rund um das SMC vermittelt werden. Auch die Gasteltern sollen möglichst dort anwesend sein. Der Anreisetermin in Malta wird allerdings wegen dieses Meetings nicht geändert!

 

An ihrem ersten Schultag melden sich die Schüler/innen beim Sekretariat (EG) an. Der Schulleiter der Senior School nimmt die Zuteilung auf die jeweiligen Klassen vor.

In den ersten Tagen am College wird bei entsprechendem Bedarf und Verfügbarkeit ein persönlicher „Navigationsassistent“ (Buddy genannt) aus der gleichen Klasse dafür sorgen, dass die Schüler/innen die "Laufwege" der Schule und deren Einrichtungen sowie die wichtigsten Gepflogenheiten kennen lernen. Buddys sollen möglichst gut in Charakter und Fächerwahl zum Gast passen und werden dementsprechend ausgesucht. Hier kann sich ein erster Kontakt leichter zu einer freundschaftlichen Basis entwickeln. Den Schulleiter bitte notfalls daran erinnern, falls kein Buddy bestimmt wurde, man jedoch einen solchen wünscht!

Aber bitte nicht vergessen: es handelt sich bei den Buddies um Freiwillige, die man leider gelegentlich auch mal nicht findet!

 

Englisch – Unterricht

Üblich ist, dass die sechs Wochen-Schulstunden jeweils hälftig auf Literatur und Sprachausbildung verteilt sind. Die Erfahrung lehrt, dass die Teilnahme an den Literaturstunden für manche Schüler und Schülerinnen eine zusätzliche Herausforderung darstellt. Die maltesischen Schüler führen in Level 11 die zuvor bereits begonnene Lektüre klassischer englischer Literatur, z.B. Shakespeares Macbeth, fort. Hieraus ergeben sich Anforderungen an die fremdsprachlichen Fähigkeiten, die u.U. die Freude am Lernen  trüben können. Trotzdem sollte man sich ruhig etwas zutrauen und ohne Leistungsdruck hier einen Einblick gewinnen. Vor der Reise wird Gelegenheit gegeben, sich schon eimal mit der Originalversion vertraut zu machen. Sofern dies aber nicht gewünscht wird, nehmen die Schüler/innen ausschließlich am "Grundkurs" teil, der auf größere Sicherheit im aktiven Umgang mit der Sprache hinwirkt und der sowohl eine Festigung grammatikalischer Kenntnisse als auch eine Erweiterung des Vokabulars zum Ziel hat.

Gegen Zusatzgebühr (2017 = 310 EUR) können noch einmal 6 Wochenstunden "Englisch" dazu gebucht werden, wenn der schulische Lernfokus besonders stark auf dem Englischen liegen soll.

 

Fächerangebot am College (vgl. auch "Spezielle Unterrichtsstunden")

Neben den klassischen, auch an deutschen Schulen üblichen Fächern wie Englisch, Französisch, Mathematik, Geschichte und die naturwissenschaftlichen Bereiche sind unter den Wahlfächern einige "Exoten" zu finden. Da der Fachbereich "Kunst" am SMC besonders gefördert wird, ist es möglich, auch "Graphical Communication" als Nebenfach zu belegen. Die hier gestellten Aufgaben gehen in den Bereich von Design und Architektur, zum Teil verbunden mit mathematischen Komponenten. 

Weitere wissenschaftlich geprägte Wahlfächer sind Wirtschaft, Buchführung und IT ("Computer Studies"), während als zusätzliche Fremdsprache Spanisch für Anfänger gegen Zusatzgebühr (2017 = 310 EUR) "gebucht" werden kann.

Nicht im Lehrplan steht Latein! Wer an der Heimatschule das Latinum erwerben möchte, dem wird empfohlen, sich von zu Hause über Lehrkraft oder Mitschüler auf dem Laufenden halten zu lassen, um den Anschluss zu wahren.

Ebenfalls nicht angeboten werden Erdkunde, Musik und Sozialkunde, dafür kann jedoch Umweltkunde belegt werden und das erweiterte Sport-Programm beinhaltet einen theoretischen Teil Sportpsychologie.

Bei der individuellen Zusammenstellung des Stundenplans werden durch den Vermittler Empfehlungen aus langjähriger Erfahrung gegeben.

 

Flüge

werden in der Regel durch den Vermittler gebucht. Hierbei erfolgt vorherige Abstimmung mit den Reisenden und deren Eltern sowie den Gastfamilien, soweit Termine und Reiseweg betroffen sind. Üblich ist der Sonntag - Direktflug mit AirMalta ab Düsseldorf, die Flugzeit beträgt etwa 2:45 Stunden.

 

Flughafen – Transfer

Hierum kümmern sich die Gastgeber persönlich, sowohl bei Ankunft als auch am Rückreisetag, es entstehen keine Kosten. 

 

Gastfamilie (incl. "Grundregeln")

Bereits einige Zeit vor Abreise stellen sich die Schüler/innen per Brief oder Email (meist mit (Familien-) Foto) bei ihren Gastgebern vor. Auch ein Medium wie Facebook und/oder WhatsApp kann später zum Austausch von persönlichen Informationen bzw. zum besseren Kennenlernen geeignet sein.

In maltesischen Haushalten wird sehr darauf geachtet, die Kosten für Wasser und Strom, beides auf einer Insel kostbare Güter, unter Kontrolle bzw. niedrig zu halten. Bitte daher auf allzu ausgiebiges Duschen verzichten und Licht nicht länger als notwendig eingeschaltet lassen. Aus dem heimischen Kühlschrank darf man sich meist nach Absprache bedienen, hingegen ist die Benutzung des Herdes nur in Anwesenheit der Gastmutter erlaubt! In den meisten Fällen wird dem Gast ein Hausschlüssel ausgehändigt, dies ist aber nicht zwingend in jeder Familie so.

Leitungswasser sollte vorsichtshalber nicht getrunken werden.

Ein Merkblatt mit hilfreichen Tipps wird in Form eines "Newsletter" vor Abreise übermittelt.

 

Gastgeschenk

Maltesische Gastgeber sind für ihre Gastfreundschaft und Herzlichkeit berühmt. Die Türen öffnen sich noch ein wenig weiter, wenn eine kleine Aufmerksamkeit als Geste des Gastes mitgebracht wird. Und man kommt sicher gleich besser ins Gespräch.

 

Geld / Taschengeld

Der EURO ist die einheimische Währung in Malta, wodurch lästige Umrechnungen entfallen. Es gibt eine große Zahl von Geldautomaten, an denen Geld vom eigenen Konto abgehoben werden kann, allerdings mit recht üppigen Gebühren. Mit der EC - Karte (Maestro) kann in den meisten Shops bezahlt werden. Einige wenige deutsche Geldinstitute bieten mittlerweile kostenlose Kreditkarten für Minderjährige (mit Garantiebezug der Eltern) an. Es lohnt sich bestimmt, diesen Angeboten online nachzugehen. Sofern die vorgenannten Lösungen unpassend erscheinen, kann dem Gastgeber eine größere Summe an Bargeld zur getreulichen Aufbewahrung übergeben werden.

 

Gepäck

Um hohe zusätzliche Kosten der Beförderung von Übergepäck per Flugzeug zu vermeiden wird empfohlen, dem Gastgeber nach Absprache bereits vorab ein Paket mit Kleidung etc. zuzusenden, das gleiche Prozedere wird für die Rückreise angeraten. AirMalta berechnet je kg Übergewicht 13 EUR. Vorsicht: Pakete können schon mal wochenlang unterwegs sein, gerade vor Weihnachten! Und bitte unbedingt darauf achten, dass keine unerlaubten Gegenstände wie z.B. "unter Druck stehende Flüssigkeiten", also auch Spraydosen eingepackt werden. Es wird empfohlen, vor Versand die Richtlinien für den internationalen Paketversand zu studieren

Im übrigen wird empfohlen, das erlaubte Gewicht für 1 Stück (außerdem ggf. Notebook) Handgepäck von 10 kg möglichst auszunutzen. Auf diese Weise beträgt das erlaubte Gesamtgewicht des mitgenommenen Gepäcks immerhin 30 kg.

 

Seit dem 9.9.2016 bietet AirMalta als besonderen Service für Schüler und Studenten über 16 Jahre, die einen längeren Aufenthalt mit Schulbesuch in Malta vorhaben, ein zusätzliches kostenfreies Gepäckstück mitzunehmen, wodurch das Freigepäck auf insgesamt 50 kg steigt! Wie streng das Mindestalter kontrolliert wird, konnte bisher noch nicht herausgefunden werden.

 

Handbook

Diese „Schulfibel“ erläutert alle wichtigen Details zum College, zu dessen Einrichtungen, zum Umgang miteinander und vieles mehr. Es steht allen Schüler/innen im Rahmen der Vorbereitungen auf den Aufenthalt in Malta auf dieser Homepage zur Verfügung. Das jeweils aktuelle Exemplar wird vom College ausgehändigt. Siehe auch unter "Schule SMC" auf dieser Seite. Ausgiebiges Studium vor Abreise empfohlen! 

 

Internet

Zur Mitnahme eines Notebooks wird nicht ohne Einschränkung geraten. Smartphones ersetzen mittlerweile die größeren, eher unhandlichen Geräte. Ideal sind Notebooks natürlich für Skype - Kontakte mit Zuhause, aber auch Tablets sind zweckdienlich. WLAN gibt es bei allen Gastfamilien und es ist in der Regel unbegrenzt verfügbar! Dennoch muss ausdrücklich davor gewarnt werden, den Daten-Transfer durch intensive Nutzung von Computerspielen und/oder durch das Anschauen von Filmen (es gibt Kinos in Malta!) etc. in die Höhe zu treiben. Man sollte sich das Vertrauen der Gastgeber nicht durch unnötige Eskalation verscherzen. 

Mit maltesischen SIM-Karten (Prepaid) kann z.B. für 5 EUR im Monat eine Internet-Kapazität von 500 MB zugekauft werden. Und es sind viele öffentliche HotSpots mit "Free Wifi" verfügbar (siehe auch Telekommunikation).   

 

Klassenverbund

"Level 11" am SMC ist in der Regel „vier- oder fünfzügig“ mit einer gesetzlich vorgeschriebenen maximalen Klassenstärke von 25 Schülern, meist liegt die Zahl leicht darunter. Hieraus ergibt sich zwingend die Limitierung der Anzahl am Projekt teilnehmenden Schüler/innen, denn mit dem College ist vereinbart, dass nicht mehr als ein MYRIADWORX - Gast pro Klasse im Unterricht sitzt. Diese Regel kann allerdings nur bei Pflichtkursen, die im Klassenverbund ablaufen, angewendet werden und sie ist aus organisatorischen Gründen am College nicht immer stringent zu 100% umsetzbar. Wer z.B. den Englisch-Zusatzkurs gegen Gebühr bucht, könnte sehr leicht mit "Gleichgesinnten" in der gleichen Klasse sitzen. So weit möglich, werden Abweichungen mit den betroffenen Familien im Vorfeld abgestimmt. Ein Anspruch auf einen absoluten "Single-Platz" im Unterricht kann nicht erhoben werden! 

 

Kleidervorschriften am College

Am College wird sehr auf die Einhaltung von Grundregeln zu Bekleidung und „Styling“ geachtet. Diese Grundregeln sind im erweiterten „Handbook“ der Schule nachzulesen und möglichst zu respektieren, denn ihre Missachtung kann mit unangenehmen Disziplinarmaßnahmen geahndet werden. 

 

Klima

Im September ist es meist feuchtwarm, was unter Umständen die Angriffslust von Mücken steigert. Ab etwa Mitte Oktober wird die Luft klarer, die Temperaturen bleiben aber hochsommerlich, erst ab November wird es etwas kühler. Wärmere Kleidung (auch zum Schlafen) und z.B. dicke Socken (wegen der kalten Steinböden in den Häusern) ist erst ab etwa Mitte November angeraten. Januar und Februar gelten allgemein als kühlste und regenreichste Monate des Jahres, jedoch kam es zuletzt auch vermehrt im November/Dezember zu häufigen und äußerst ergiebigen Regenschauern, zum Jahresende 2014 sogar zu Schneefall - erstmals wieder nach 52 Jahren!

 

Kosten des Aufenthaltes

Die großen Kostenblöcke sind Aufwendungen für die Unterkunft und Kosten für schulische Belange (vor allem Schulgeld). Die Gesamtkosten für 1 „Term“ incl. Flüge, aber ohne Taschengeld, liegen bei etwa 4.750 EUR (Stand 2017 bei 5 Teilnehmern). Konkrete Anfragen zur Spezifizierung von Kosten sind an den Vermittler zu richten.

 

Krankenversicherung

Üblich ist, dass bei Bedarf der Hausarzt des Gastgebers in Malta aufgesucht wird. Normalerweise besteht Krankenversicherungsschutz sowohl im Rahmen der gesetzlichen als auch der privaten Krankenversicherung, da der Auslandsaufenthalt in einem EU – Land stattfindet und in der Regel die Dauer von drei Monaten nicht übersteigt. Es kann allerdings erforderlich sein, eine Bescheinigung bzw. ein Formular der Kasse/des Versicherers anzufordern, die/das im Bedarfsfall dem lokalen Arzt vorgelegt werden kann. Eine umfassende Zusatzversicherung kostet nach Aussage von Betroffenen etwa 100 EUR. Bei Ärzten in Malta ist es üblich, Vorkasse zu leisten (ca. 20 EUR für einen Hausbesuch). Hierbei helfen ggf. die Gastgeber, sofern zeitnahe Erstattung erfolgt.

 

Level 11 / Level 10

Die Schüler/innen sollen in Malta prinzipiell mit annähernd Gleichaltrigen in der Stufe/Klasse lernen und umgehen. Dies ist am College "Level 11". Aus Erfahrungen der Vergangenheit ist aber bekannt, dass häufig seitens der deutschen Gäste der Kontakt zu Älteren an der Schule gesucht wird. Zu einer solchen "heterogenen" Interessenlage trägt nicht zuletzt bei, dass in den Levels 10 und 11 bereits bestehende (Lern-) Gruppen unter Umständen weniger offen gegenüber temporär auftauchenden ausländischen Schülern sind.

Da vorbeschriebene Umstände gleichermaßen für beide Levels gelten, ist es im Prinzip von untergeordneter Bedeutung, in welchem Level gelernt wird: Kontakte für den Bereich Freizeit ergeben sich in Malta häufig Klassen- und auch Stufen übergreifend.

Ein Vorteil in Level 10 gegenüber Level 11: es wird bereits in Level 10 mit dem Arbeiten an englischer Literatur begonnen und thematisch in Level 11 lediglich fortgesetzt. Wer demnach zu Beginn "einsteigt", wird ein besseres Verständnis für "Macbeth" etc. bekommen; im Fach Mathematik könnten die deutschen Schüler/innen unter Umständen von Wiederholungen profitieren..

Für beide Levels sind die Unterrichtsfächer einschließlich der Wahlmöglichkeiten identisch, auch die Kosten sind gleich.

Die individuelle Entscheidung, ob Level 10 oder Level 11 "besser" ist, sollte stets berücksichtigen, dass die Unterrichtsinhalte in Malta mit denen an der Heimatschule nicht annähernd identisch sind und die Tatsache, dass der gesamte Unterricht in englischer Sprache abläuft, darf nicht unterschätzt werden.      

 

Nachtleben

In St.Julian's / Paceville und an der St.Paul’s Bay gibt es tendenziell immer mehr Lokale, die für Jugendliche (auch für diejenigen über 16!) vollkommen ungeeignet sind. Die Gastgeber und auch verlässliche einheimische Mitschüler kennen die zu frequentierenden Orte und werden entsprechende Empfehlungen geben, deren Befolgung angeraten wird.

Paceville wird nach neuesten Erkenntnissen von einheimischen Minderjährigen eher gemieden, da dort eine permanente Gefahr besteht, als Unbeteiligte in Auseinandersetzungen hinein gezogen zu werden. Auch die latente Gefahr, dort unbewusst mit Drogen in Kontakt zu kommen, hält Eltern und Jugendliche davon ab, sich dort abends aufzuhalten. 

Grundsätzlich gilt beim Ausgehen, Augen und Ohren offen zu halten und sich einen wachen Sinn zu bewahren, auch in einer Gruppe. Malta ist ein sehr sicherer Ort, wobei aber nicht auszuschließen ist, dass "besondere Situationen" eintreten können.

 

„Notte Bianca“

Großveranstaltung Ende September/Anfang Oktober (07. Okt. 2017) in Valletta. Niveauvolle Mischung aus Folklore und Markt mit vielen Kulturveranstaltungen (Aufführungen) unter freiem Himmel. Auch sind alle Museen kostenfrei zu besuchen und bis Mitternacht geöffnet. Viele maltesische Familien gehen mit ihren Kindern und Gästen dorthin, um einen schönen mediterranen Abend zu verbringen. Teilnahme ist sehr zu empfehlen! Weiteres stimmungsvolles Event im Oktober in ähnlicher Form ist das "Birgu Fest" (13.-15. Okt. 2017).

 

Nützliche Gegenstände

Strandbadetuch, Präventivmittel gegen Mücken und Salbe bei Stichen, wärmerer Schlafanzug für Dezember, Haartrockner (Fön) sollte mitgebracht werden, da mancherorts für Gäste kein derartiges Gerät eingeplant ist. Individuelle Nachfrage bei der Gastfamilie vor Anreise empfohlen! Ein Adapter für die Steckdose kann sinnvoll sein!

 

Prüfungen / Tests

Von der Teilnahme an Examina jedweder Art sind Gastschüler befreit, Klassenarbeiten bzw. Tests werden mitgeschrieben. Die erzielten Ergebnisse haben keinen Einfluss auf die Beurteilung am Ende der Schulzeit.

 

Religionsunterricht

Der Unterricht wird völkerverbindend, dafür eher konfessionsneutral gehalten. Diskussionsthemen sind z.B. „Natur“, „Drogen“ oder „Menschenrechte“, also mehr praktisch oder philosophisch geprägte Inhalte. Allerdings wird im Zuge der Vorbereitung auf die Zwischenprüfungen die Thematik deutlich mehr zu "streng-katholischen" Inhalten tendieren. Wem der Unterricht nicht zusagt, kann unter gewissen Voraussetzungen statt dessen am Fach "Ethik" (VEE) teilnehmen. Eine Teilnahme ist u.a. von der individuellen Fächerkonstellation abhängig.  

 

Rückreise

Über die genauen Modalitäten und den Zeitrahmen nebst eventuellen Besonderheiten informiert der Vermittler umfassend und zeitnah.

Schulbescheinigung

Am Ende des Aufenthaltes erstellt die Schulleitung des SMC ein „Certificate“, das den regelmäßigen Schulbesuch attestiert und Auskunft über Leistungen, Auftreten und besondere Aktivitäten gibt. Das Zertifikat ist der Heimatschule als Beleg/Nachweis des regelmäßigen Schulbesuchs für die Akte einzureichen.

 

Schulgeld

Die Rechnung wird durch das College erst Ende September versandt. Und erst nach Eingang der Zahlung in Malta gilt die Anmeldung beim SMC als "besiegelt". Rechnungen über belegte Zusatzkurse wie EFL (English as Foreign Language), Spanisch oder Sport-AGs werden separat erstellt. Das Schulgeld, wie auch die Kosten für den Schultransport und die Aufwendungen für Schulkleidung, ist direkt durch die deutsche Familie zu zahlen. Hierdurch wird eine steuerliche Berücksichtigung durch das Finanzamt abgesichert.

 

Schulleitung / Verbindungslehrer

Der Schulleiter der „Senior School“ ist erster Ansprechpartner in allen die Schule, die dortigen Abläufe, den Stundenplan und ähnliches betreffenden Angelegenheiten. Sollte er einmal nicht verfügbar sein, so wendet man sich an die zuständige Koordinatorin für ausländische Schüler oder den "Form Tutor". Der Klassenlehrer steht jederzeit zur Verfügung und natürlich hilft auch das Sekretariat immer gern.

 

Schultransport

Sofern der Transport mit Coop erfolgt, hat jeder Gastgeber einen festen Abholpunkt für den Schultransport. Dort wird der Schüler/ die Schülerin regelmäßig morgens zum festgelegten Zeitpunkt abgeholt und nach Schulende wieder abgesetzt. Aus Sicherheitsgründen wird eindringlich empfohlen, diesen Service in vollem Umfang zu nutzen und längere Wege nicht zu Fuß zu bewältigen. Die Kosten für Coop liegen bei 180 EUR (Stand 2017) pro Term.

 

Schuluniform / Einkleidung

Auf das Tragen der Schuluniform wird verzichtet, an deren Stelle tritt die schuleigene Sportkleidung. Die Einkleidung erfolgt im Laufe der Eingewöhnungswoche. Die Gastfamilie begleitet bei Kauf und Anprobe der für die Dauer des Aufenthaltes am SMC vorgesehenen Kleidung (Trainingsanzug, T-Shirts, ggf. Shorts). Diese Kosten sollen möglichst von den Schülern selbst getragen werden. Mindestens 4 T-Shirts werden empfohlen plus 1 Shirt mit langem Arm für die kälteren Dezembertage. Kosten insgesamt etwa 110 EUR.

Am College darf bis einschließlich Level 11 keinerlei private Kleidung getragen werden, auch keine Regenjacken, Schals oder Mäntel. Nur bei den Sport-AGs ist private Sportkleidung erlaubt.

 

Shopping

Bekannte „Shopping Malls“ oder „Centres“ gibt es in Valletta und in Sliema sowie „Bay Street“ in St.Julian’s und das große, sehr beliebte „The Point“ an der Spitze von Sliema. Ferner finden an verschiedenen Orten regelmäßig Märkte statt, die sehr lohnende Ziele sein können (z.B. in Marsaxlokk). Achtung: Produkte zur Körperpflege (Shampoo/Spülung, Cremes, Deo etc.) sind in Malta hochpreisig im Vergleich zu Deutschland. Mitnahme (oder Versand per Paket) größerer benötigter Mengen von zu Hause empfohlen!

 

Sightseeing

Findet nur in der Eingewöhnungswoche in organisierter Form statt. In Eigenregie ist z.B. empfehlenswert, die Fähre von Sliema nach Valletta (1,50 EUR pro Fahrt) zu benutzen, um in der Hauptstadt bequem die dortigen Sehenswürdigkeiten zu besuchen und/oder einen schönen Spaziergang zu unternehmen. Übrigens gibt es zum gleichen Preis eine weitere Fähre von Valletta (Nähe Aufzug an der Waterfront) nach Birgu, ebenfalls äußerst lohnenswert und effizient!

 

Spezielle Unterrichtsstunden am College

Einzelne Wochenstunden im Unterrichtsplan werden am SMC darauf verwandt, die Schüler/innen charakterlich und "staatsbürgerlich" in Gesprächsrunden und/oder Diskussionen zu fördern. Diese sind: 

PSHE (Personal, Social and Health Education): eine Mischung von Themen aus den Bereichen Ethik, Psychologie und Philosophie.

ACCS (Active Citizenship and Cultural Studies): Themen aus dem aktuellen Tagesgeschehen in Malta mit Bezug zu Politik, Kultur und Umwelt.

VEE (Virtue and Ethics Education): ist das Ersatzfach für Religionsunterricht.

CCC (Classical Culture and Civilization): Kultur des Altertums wird als Anhängsel zu den gebührenpflichtigen 4 Zusatzstunden EFL oder Spanisch gelehrt.

 

Sport

Je nach Interessenlage sind die Möglichkeiten zur Sportausübung in Malta vielfältig. Die preiswerteste Gelegenheit zur Bewegung bietet die tausendfach genutzte „Jogging – Meile“ zwischen Msida, Sliema und St.Julian’s, wo die Ufer-Promenade zum Laufen oder Walken geradezu einlädt. Gute Verbindungen bestehen zu Volleyball-, Handball-, Fußball-, Badminton-, Tischtennis- und Basketball - Organisationen/Clubs und zu zwei Tennisschulen.

Für weitere Sportarten (z.B. Tauchen, Tanz, Zumba) können auf Anfrage Ansprechpartner vermittelt werden.

 

Sportunterricht

Zum „PE – Kit“ gehören wahlweise weiße oder schwarze Turnschuhe mit möglichst heller Sohle (vor allem aber nicht färbend!), ein zweites Paar zum Wechseln kann empfehlenswert sein. Hierzu einheitlich weiße oder schwarze Sportsocken ohne bunte Ränder sind Pflicht, sie müssen deutlich mehr als knöchelhoch sein. Diese Ausrüstungsgegenstände sind am besten aus Deutschland mitzubringen! Es darf auch im Sportunterricht kein privates Outfit getragen werden, nur Trainingsanzug oder SMC-Shorts mit SMC - T-Shirts sind erlaubt!

 „PE Option“: das erweiterte Sportprogramm besteht im Wesentlichen aus Theorie zu Körperlehre bzw. Sportpsychologie und Schwimmen oder Ballspiele. Schwimmen ist dabei für Mädchen nur im einteiligen Sportbadeanzug und mit Badekappe gestattet!!! Übrigens können entstandene Freistunden eventuell auch durch zusätzliche Sportstunden ausgeglichen werden (siehe auch: Englisch). Dem Ziel einer verstärkten sportlichen Ertüchtigung dient das optionale Programm eher nicht, dies leisten eventuell die Sport - AGs (Extra Curricular Activities - ECA), die wiederum auch nur teilweise für die Altersgruppe der 15/16 jährigen geeignet sind.

 

Straßenverkehr

Es herrscht Linksverkehr wie in England! Fußgänger werden im Allgemeinen respektiert, nur verlassen sollte man sich nicht darauf und Überwege mit Zebrastreifen unbedingt bevorzugen. Der Straßenzustand in Malta ist teilweise immer noch schlecht, auf Schlaglöcher sollte man auch als Bus-Mitfahrer eingestellt sein. Junge einheimische Fahrer eignen sich nur höchst selten als Chauffeure, weshalb auf eine Mitfahrt, besonders abends, verzichtet werden sollte! Zweiradfahrer sind in Malta meist gefährdeter als Fußgänger!

 

Stundenplan

Um eine unverhältnismäßig hohe Anzahl Freistunden zu vermeiden, wird darauf geachtet, dass mindestens 34 Wochenstunden belegt werden. SMC versucht, die 6 dann noch bestehenden Freistunden durch zusätzlichen Unterricht in anderen Fächern möglichst auf "Null" zu reduzieren. Dies gelingt leicht durch die Buchung eines zusätzlichen Sprachkurses gegen Gebühr.

Sollte sich heraus stellen, dass sich ein zuvor gewähltes Fach als ungeeignet für eine(n) Schüler/in erweist, so kann über den Schulleiter versucht werden, einen Tausch im Stundenplan zu erwirken, was in der Regel auch gelingt. 

 

Stundenplan – Extras (ECA)

Über den eigentlichen Wochenstundenplan hinaus ist die Belegung von Spezialkursen (sportliche, musische oder künstlerische Aktivitäten) gegen Gebühr möglich. Um an den Übungsstunden teilnehmen zu können, müssen ggf. individuelle Fahrmöglichkeiten geschaffen werden, da der Schultransport mit Coop nur die normalen Unterrichtszeiten abdeckt.

 

Taxi

Auch in Malta ist das Prinzip der „Sammeltaxis“ bekannt. Eine gute Gelegenheit also, preiswert und sicher zu mehreren nach Hause zu gelangen. Bitte auf "ecabs" oder „Wembley’s“, so die Namen der Unternehmen, achten!

 

Telekommunikation

Die beste Variante, sich innerhalb Maltas (zuvorderst mit dem Gastgeber) zu verständigen, ist mittels einer lokalen prepaid – Nummer (SIM-Karten können in begrenzter Zahl durch den Vermittler gestellt werden), die nach Bedarf aufgeladen wird und für die auch eine Internet-Flatrate hinzugekauft werden kann, um z.B. WhatsApp zu nutzen. Die Kosten belaufen sich hierfür auf 4 bis 5 EUR für 30 Tage mit einem Datenvolumen von 500 - 600 MB. Die Gastgeber helfen gern bei der Beschaffung. Bitte derlei Kosten bei der Bemessung des Taschengeldes berücksichtigen. 

 

Unterrichtsform

Häufig findet sogenannter Frontalunterricht statt, Gruppenarbeiten sind eher selten. Alle Unterrichtsfächer werden in englischer Sprache abgehalten – von vereinzelten, in maltesischer Sprache geäußerten Ermahnungen seitens der Lehrer einmal abgesehen. Wird doch einmal längere Zeit in maltesischer Sprache doziert oder erklärt, sollte mit einem kurzen Hinweis höflich darauf aufmerksam gemacht werden.

 

Zusatzkosten am SMC 

Es finden einige Geldsammlungen in den einzelnen Klassen für alle möglichen Anlässe (z.B. Ausflüge mit Bustransport, wie z.B. Wandertag) und Extras (z.B. Anschaffungen für den Unterricht) statt. Dies ist für die Budgetierung des Taschengeldes wichtig bzw. muss berücksichtigt werden, es könnte insgesamt um bis zu 50 EUR gehen. An Spendenaktionen müssen sich ausländische Schüler/innen selbstverständlich nicht beteiligen - gern gesehen wird es dennoch. 

 

Es wird an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es den Schüler/innen freigestellt bleibt, für welche Anlässe sie Beiträge zahlen. Vereinfacht heißt dies, dass bei eigener Teilnahme an Veranstaltungen der geforderte Obulus geleistet werden sollte, für Anlässe, von denen sie nicht betroffen sind, sollte auch nicht gezahlt werden. Die College - Leitung wurde durch den Vermittler hierauf hingewiesen. 

 

 

Stand 06/06/2017 (wird ständig aktualisiert)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
MYRIADWORX Consulting Herr Jürgen Wissing Raufteschstraße 19 D-50354 Hürth © Jürgen Wissing